Sachbearbeiter Projekte Sanierung und Entwicklung - Ingenieur (m/w/d)

Stellenausschreibung

Die Landeshauptstadt Dresden ist eine von hoher Lebensqualität, sozialer und kultureller Vielfalt geprägte Großstadt. Ihr Reichtum ist vielfältig: Barocke Baudenkmale und überwältigende Kunstschätze treffen auf eine pulsierende Wissenschaft und Forschung. Die Weite der Elbwiesen, ihre Schlösser und Weinberge beeindrucken zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland. In Dresden, als wachsende Großstadt mit ca. 560.000 Einwohnern, lässt es sich nicht nur hervorragend leben und wohnen, sondern auch arbeiten.

Als Arbeitgeberin bietet die Landeshauptstadt Dresden ein breites Spektrum unterschiedlicher Einsatzmöglichkeiten und persönlicher Entfaltung. Die Aufgaben sind vielfältig, jeden Tag gilt es, an der Gestaltung der Stadt und ihrer zahlreichen bürgerschaftlichen Anliegen mitzuwirken.

Im Umweltamt, Abteilung Kommunaler Umweltschutz der Landeshauptstadt Dresden, ist die Stelle

Sachbearbeiter Projekte Sanierung und Entwicklung - Ingenieur
(m/w/d)

Chiffre: 86220902

ab sofort befristet bis zum 31. Juli 2025 als Abwesenheitsvertretung mit der Option auf Entfristung zu besetzen.

Bewerbung bis: 6. Oktober 2022

Arbeitszeit: Vollzeit

Entgeltgruppe: 12 TVöD-V

Tätigkeitsbereich: Ingenieurinnen und Ingenieure


Diese Aufgaben erwarten Sie

  • Zusammenfassung vorhandener und Erhebung neuer Daten zur ökologischen Belastung; Erstellung/ Betreuung von Gutachten zur Abschätzung des Gefährdungs-, Schutz- und Entwicklungsbedarfes:
    • eigenständige Recherchen in Archivunterlagen und Datenbeständen
    • Klärung der jeweiligen Rechtssituation und Anwendung/Auslegung entsprechender Gesetze
    • Planung des Untersuchungsaufwandes und Erstellung von Aufgabenstellungen
    • Abnahme von Gutachten
    • Einwerben von Fördermitteln und selbstständige Führung der erforderlichen Nachweise zu deren Verwendung
  • Ermittlung der grundsätzlichen Sanierungs-, Schutz- und Entwicklungsmöglichkeiten sowie Ableitung zugehöriger Ziele und möglicher Realisierungszeitpunkte:
    • Bewertung der Toxizität vorgefundener Schadstoffe
    • Bewertung von Ausbreitungspfaden und möglicher Expositionen für Menschen und Schutzgüter
    • fachliches Einschätzen der verfahrenstechnischen Sanierungs-, Schutz bzw. Entwicklungsmöglichkeiten und Entwurf der entsprechenden Technologie
  • selbständige Ausarbeitung von Projektskizzen und Vergabe von Aufträgen zur Planung von Sanierungs-, Schutz- und Entwicklungsmaßnahmen:
    • Erarbeitung von Aufgabenstellungen
    • eigenständige Vergabe von Aufträgen nach Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) und Vergabeverordnung (VgV)
    • Abnahme von Planungsleistungen
  • Projektmanagement der Sanierungs-, Schutz- und Entwicklungsvorhaben, Bildung und Leitung von Projektgruppen
    • Überwachung der Arbeiten vor Ort einschließlich Abnahme von Bauleistungen
    • erforderliche Abstimmungen mit anderen Behörden führen
    • Übernahme der Verantwortung für den Arbeitsschutz bei Arbeiten in kontaminierten Bereichen bzw. für den Strahlenschutz bei radioaktiven Kontaminationen sowie für die ordnungsgemäße Entsorgung von Sonderabfällen einschließlich Überwachung
    • Finanzcontrolling einschließlich eigenverantwortlicher Sicherung der Finanzierung und Abrechnung
    • Öffentlichkeitsarbeit und Information betroffener Anwohner

Das bringen Sie mit

  • abgeschlossene technisch-ingenieurwissenschaftliche Hochschulbildung, Diplom (FH, BA), Bachelor (FH, BA oder Uni) vorzugsweise in der Fachrichtung Ingenieurtechnik, Geologie, Wasserbau und Biologie
  • Führerschein Klasse B

Sie sollten darüber hinaus

  • naturwissenschaftliche Fachkenntnisse in Geologie, Hydraulik, Chemie, Biologie und allgemeiner Ökologie sowie ingenieurtechnische Fachkenntnisse in Deponietechnik, Verfahrenstechnik und Wasserbau haben.
  • über umfassende Kenntnisse des Vertrags-, Umwelt- und Vergaberecht verfügen.
  • Fachkenntnisse in Projektsteuerung, Ressourcenmanagement, Nutzung von Datenbanken und GIS vorweisen können.
  • eine Bereitschaft zum Dienst außerhalb der regulären Dienstzeiten laut Dienstvereinbarung mitbringen.
  • zusätzliche Spezialausbildung in Strahlenschutz (wenn möglich) haben.
  • kooperationsfähig, kommunikationsfähig, entscheidungsfähig und sicher im Auftreten sein.

Was wir bieten

  • tarifliches Entgelt plus Jahressonderzahlung
  • 30 Tage Erholungsurlaub bei einer 5-Tage-Woche im Kalenderjahr
  • Möglichkeit des Bildungsurlaubs, Sonderurlaubs
  • Freistellung zu bestimmten familiären Anlässen
  • Betriebliche Altersvorsorge (Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes)
  • Familienfreundlichkeit (z. B. durch flexible Arbeitszeit)
  • umfangreiche Qualifizierungsangebote
  • gesundheitsfördernde und -erhaltende Maßnahmen im Rahmen unseres Betrieblichen Gesundheitsmanagement
  • Vergünstigungen im Personennahverkehr (Job-Ticket)
  • gute Verkehrsanbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln


Die Gleichbehandlung aller sich bewerbenden Personen ist uns nicht nur gesetzlicher Auftrag, sondern eine Selbstverständlichkeit.

Haben Sie Lust, Ihr Können und Ihre Ideen in der Landeshauptstadt Dresden einzubringen? Erfüllen Sie die Anforderungen?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Bewerben Sie sich mit Ihren vollständigen Unterlagen online über bewerberportal.dresden.de. Aus Sicherheitsgründen können nur Anhänge im PDF-Format angenommen werden.

Mit der Abgabe der Bewerbung willigen Sie der Speicherung der personenbezogenen Daten während des Bewerbungsverfahrens ein. Detaillierte Hinweise zur Verarbeitung Ihre personenbezogenen Daten sowie den Umgang mit den übersandten Unterlagen finden Sie unter: www.dresden.de/stellen.

Zurück

Landeshauptstadt Dresden

Onlinebewerberportal

Haupt- und Personalamt
Postfach 120020
01001 Dresden

Tel +49 351 488-0

https://bewerberportal.dresden.de